Du bist dabei deine Firma neuzustrukturieren oder deine Marketingstrategie neu zu ordnen? Dann kann dieser Beitrag dir vielleicht helfen deine Firma 2017 nach vorne zu bringen und die Conversion Rate zu steigern! Am Ende des Tages will man mit schwarzen Zahlen das Jahr abschließen, dabei kann es hilfreich sein, sich die Trends der vergangenen Jahre anzusehen und zu analysieren wohin der Trend sich entwickelt.

Google macht es vor! Ist deine Seite Responsive? Unterstützt Sie bereits AMP? Das alleine kann schon entscheidend sein ob deine Seite in den Googleranks besser platziert ist. Aber ich will dir heute die ersten Trends zeigen die du zu beachten hast, wenn du 2017 in das neue Jahr startest, um mit deiner Seite eine höhere Effizienz zu erhalten!

Wieso sollte ich meine Bilder optimieren?

Durch die Optimierung der Dateigröße, ersparst du dir loading time, womit du am Ende eventuell ein paar Plätze für das Google Ranking gut machen kannst!

Bildoptimierungen kannst du mit vielen verschiedenen Tools auch kostenlos online machen. Ich nutze dafür z.B. Compress Jpeg oder PNG to JPEG Converter:

Diese drei Tools, können dir schon massiv helfen die Ladezeiten deiner Webseite zu optimieren! 2017 steht unter dem Thema des schnellen Webs, vor allem bzw. überwiegend für den Smartphonebereich!

AMP zeigt es. Google förderte das Projekt in 2016 so sehr, dass es nun als neuer Standard für die Verbreitung von Neuigkeiten gilt, da diese Inhalte auch bei schlechter Internetanbindung direkt angezeigt werden. (Für Facebook gibt es Facebook Instant Articals).

Was gilt es bei Bildern weiterhin zu beachten? Wie benennst du deine Bilder? Achtest du dabei auch auf die Benennung der Alt-Attribute? Wenn du diese Frage mit Nein beantwortest solltest du ab sofort darauf achten, denn Bilder die mit Keywords versehen sind und eine Mindestgröße von 350px in der Breite haben werden für die Google-Bildersuche mit einbezogen.

So bekommst du also Traffic über die Google-Bildersuche und gleichzeitig optimierst du die Barrierefreiheit deiner Seite. Das ist in sofern gut, als dass blinde Menschen nicht ins Stolpern geraten, wenn Sie sich die Seite vorlesen lassen. Achte darauf, dass die Bilder im Schnitt unter 300 KBs sind.

Wenn du kannst, verwende auch ein Picture-Tag statt des klassischen img-Tags. Damit kannst du die Bilder in der richtigen Größe für jeden Breakpoint gezielt darstellen, was dem User Datenvolumen spart und die Anzeigebilder können in einer entsprechenden Qualität dargeboten werden.

Bei Bildern bietet es sich ebenfalls an mit dem Figure und Figcaption-Tag zu arbeiten, sollte man beabsichtigen tiefer gehende Informationen zu einem Thema zu geben oder eine Beschreibung zu einem Thema, das im Bild angesprochen wird.

Geheimtipp: Unternehmensvideo

Warum ist ein Unternehmensvideo noch ein Geheimtipp? Ganz einfach! Viele Unternehmen / Firmen haben kein Unternehmensvideo. Du fragst dich jetzt vielleicht warum ich ein Unternehmensvideo empfehle, doch das ist für mich nichts selbstverständliches, dass man ein Video von seinem Unternehmen auf seiner Webseite präsentiert!

Oft wird dabei einiges falsch gemacht, denn meistens fehlt die Persönlichkeit und eine Message die man rüberbringen möchte! Man kann dem Fehler vorbeugen in dem man sich eine Skript schreibt und man weiß was man in etwa an Szenen aufnehmen oder sagen möchte.

Neben dem Unternehmensvideo kannst du dir auch Gedanken darüber machen einen Youtube-Kanal aufzubauen und dort regelmäßig neue Videos zu bringen. Das richtet sich vor allem an meine Generation und die Generationen danach. Wir sind die Generation Youtube! Wir lieben es gut gemachte Videos zu sehen und warum sollte man ein kostenloses Werbeinstrument nicht nutzen, wenn es einem direkt vor der Nase ist!

Geheimtipp: Podcasts

Mein zweiter Geheimtipp sind Podcasts. Lange wurden sie belächelt, doch ihre wahre Macht entfaltet sich aktuell schneller als es manche erwarten! Apple und Co. sind schon lange im Gespräch mit Autoherstellern, sie verbauen bereits die ersten integrierten Geräte, aber was bedeutet das jetzt für dich? Viele Autofahrer sind es leid auf dem Weg zur Arbeit immer das selbe Gebabbel im Radio zuhören, viele bekannte Speaker bieten mittlerweile Podcasts an und sprechen offen darüber, dass sie während der Autofahrt lieber einen Podcast hören, statt das nervige Radiogedudel! Ich für meinen Teil höre gerne ein bis zwei Podcasts am Tag neben der Arbeit um einfach ein wenig über den Tellerrand zu blicken!

Content und interne Verlinkungen

2017 wird sich die Seo Onpage Optimierung noch viel mehr damit beschäftigen müssen, was die Qualität des Contents betrifft. Content der nur vollgestopft mit Keywords ist, hilft nicht langfristig ein gutes Ranking zu erreichen. Was zählt ist die Optimierung des vorhandenen Contents auf Nachhaltigkeit. Bei Kosmetik könnte man seine Theorien mit Studien oder externen Bewertungen / Tests untermauern sowie Fragen & Probleme der Kunden beantworten.

Dadurch baut man sich auch nach und nach einen eigenen Backlink-Pool auf, denn es ist nicht mehr wichtig unbedingt viele Backlinks zu haben, sondern die Qualität muss stimmen (Wikipedia etc.). Es bietet sich auch an Content Umstrukturierungen zu tätigen sowie Preislisten aufzubereiten, sodass der eventuelle Kunde sich schnell und übersichtlich einen Überblick über die Leistungen verschaffen kann.

Keywords und Longtail Optimierung

Es bietet sich an neue Wege zu gehen, um seiner Seite Präsenz im Internet zu verleihen. Ein Beispiel für eine sehr gute Onpage- und Verlinkungs-Optimierung bietet hier 1&1. Diese haben ein sehr ausführliches und gepflegtes FaQ, wo jeder der etwas sucht auch ein Ergebnis in Google findet, was zu 1&1 verweist. Sucht man alleine etwas über „wordpress https umstellen“ so befindet sich 1&1 schon unter den ersten 10  Treffern ( Stand 21.12.2016 – 11.30 Uhr ).

Hier ein Tipp: Du bekommst öfter immer die selben Fragen gestellt oder du bist Experte auf einem Gebiet? Schreib halt ein FaQ oder einen Ratgeber, dabei kannst du auch die Google Suchvorschläge als Hilfe nutzen. Beim erstellen von Content mit Mehrwert hilft es immer diesen visuell mit Infografiken, Bildern oder gegebenenfalls auch Videos zu unterstützen.

Hat dir der Beitrag gefallen oder hast du noch Ergänzungen? Lass es mich wissen, deine Meinung ist mir Wichtig! Nur so kann ich herausfinden was ihr feiert und was nicht! 🙂

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.